Die erste Flugreise mit Baby (6 Monate)

zoozee | | |

Als erstes: dieses sind nur meine Erfahrungen. Ich möchte hier niemandem empfehlen, unbedingt mit einem Baby ins Flugzeug zu steigen oder den Round-Trip in die USA zu unternehmen - aber - wir haben es doch getan und davon will ich hier schreiben. Wenn ihr "es" auch machen wollt möchte ich euch Tipps geben, was man dabei haben sollte.
Wir sind mit Air France von Berlin-Paris und wieder zurück geflogen. Der Flug dauert 1,40 Stunden. Unsere Kleine hat alles sehr gut überstanden. Nur den ersten Start hat sie wirklich bei Bewusstsein erlebt, sonst hat sie immer geschlafen. Ich hatte vorher Sorge, dass sie vielleicht den Druckunterschied nicht so gut verkraftet, aber das hat sich Gottseidank nicht bewahrheitet. Hier ist eine Liste der Dinge, die man auf einer Flugreise dabei haben sollte:



♥ viel Milch oder Pulver (wenn ihr stillt natürlich nicht :), das Baby sollte während Start und Landung etwas trinken oder den Schnuller haben, damit es schluckt und so den Druckunterschied kompensieren kann. Auch während des Fluges sollte es viel Trinken, da die Luft im Flugzeug sehr trocken ist. Praktisch für unterwegs fand ich übrigens diese fertig angerührte Milch von Aptamil (man sieht sie oben auf dem Foto. Es sind nur 90 ml aber für den ersten Durst reicht es sicherlich. An Bord geben die Stewardessen aber auch gerne heißes Wasser, um Pulver anzurühren.
♥ Decken & Baby im Zwiebellook anziehen, man weiss ja nicht wie warm/oder kalt es wird. Uns war es meistens zu warm.
♥ den Kinderreisepass, darüber, wie man den beantragt, habe ich hier schon einmal berichtet. Wenn ihr innerhalb der EU verreist braucht ihr den auf jeden Fall.
♥ Spielzeug für das Baby
♥ die Wickeltasche für das Flugzeug
♥ ihr solltet etwas mehr Zeit als normal "mitbringen" um z.B. den Kinderwagen als Sperrgepäck aufzugeben. Wir waren 1,5 Stunden vor Abflug am Schalter. Mit Baby kann man übrigens nicht Online einchecken.
♥ evtl. Nasentropfen, das Baby sollte gesund sein und keinen Schnupfen haben. Kurz vorher kann man auch nochmal zum Arzt gehen.

Bei uns war es so, dass wir für uns zwei Tickets gekauft haben und das Baby ist kostenlos mitgeflogen, hatte aber auch keinen eigenen Sitzplatz. Wenn ihr den wollt müsst ihr zum Ermäßigungspreis einen extra dazubuchen. Ansonsten reist euer Baby auf dem Schoß, oder wenn vorhanden, in einem Babykorb, den es in manchen Flugzeugen gibt. Mit Baby hat man dann noch ein Gepäckstück was man kostenlos aufgeben kann + Kinderwagen (auch kostenlos). Ansonsten gilt das normale Einchecken. Das Baby hatte auch ein Flugticket. Wir haben, nachdem wir den Kinderwagen abgegeben hatten, das Baby in ein Tragetuch gepackt.


An Bord bekommt man dann so einen extra Gurt für das Baby, den man an den eigenen Gurt fädelt. Es ist also gut, wenn das Baby zumindest schon sitzen kann. Die Stewardess wird das aber alles gerne erklären, wenn man das zum ersten Mal macht. Zu uns waren sie immer ausgesprochen freundlich.

Das war es eigentlich auch schon. Vorsichtshalber haben wir noch Nasentropfen mitgenommen und ihr vor jedem Start gegeben, damit sie besser durch die Nase atmen konnte.

Kommentare:

  1. Darf ich fragen, welche Nasentropfen Du für das Baby genommen hast? Danke und Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das waren die normalen Otriven Nasentropfen. Du kannst Dir aber auch einfach eine eigene Salzlösung machen indem du Wasser abkochst und Salz hinzu gibst. Das ist dann aber nicht so lange haltbar :).

      Löschen
  2. Ganz herzlichen Dank und einen schönen Abend! :-)

    AntwortenLöschen

Frosted Cupcake Template © by be KreaTief | Content © by Berlinstadtbaby | 2013.